und dann...

 

 

bringe ich immer wieder meine Gedanken und inneren Bilder zu "Papier" und möchte sie an dieser Stelle in Form von Geschichten an Euch weitergeben. Dies geschieht in unregelmäßigem Abstand je nach kreativem Fluss und Intuition.

_._._._._._._._._._._._._._._._._._._._

Annie, Genna und Ich (Ethan)

 

Es war heiß an diesem Tag im Mai. Ich fuhr in meinem roten Cabrio die Küstenstraße entlang. Ich fuhr viel zu schnell. Der Fahrtwind blies durch mein Haar – durch meine braunen Locken. Genna und Annie liebten diese Locken und ich liebte es, wenn sie durch diese Locken fuhren mit ihren Händen. Ich liebte es! Ein leises Lächeln umspielte meinen Mund, das aber sofort wieder erstarb in dem Zorn, der in mir war. Wenn ich an das vorhin stattgefundene Gespräch mit meinem Alten dachte bebte ich förmlich vor Wut. Ich fühlte das pulsieren meiner Adern an den Schläfen und ich stieg aufs Gaspedal. Der Motor meines Roadsters heulte auf, als er beschleunigte. Haarscharf nahm ich die Kurven, hoffte dass der Fahrtwind meinen Zorn kühlen würde. Ich fuhr volles Risiko – nahm es in Kauf von der Straße abzukommen. Sollte es doch passieren!... 

 

Annie, Genna und Ich.pdf
Adobe Acrobat Dokument 72.5 KB